Steinbeis Transferpreis / Löhnpreis 2015

Die LUVIS-Produkte wurden 2015 mit dem Transferpreis der Steinbeis-Stiftung ("Löhn-Preis") ausgezeichnet. Er wurde an das Projekt-Team des Steinbeis-Transferzentrum eyetrial am Department für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Tübingen und die VISUS GmbH (Stuttgart/Herrenberg) für die gemeinsame Entwicklung und Markteinführung der Geräte „LUVIS“ übergeben.

Rund 600 geladene Gäste verfolgten am 25.9.2015 am Steinbeis-Abend im Stuttgarter Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle die Verleihung des 2004 ins Leben gerufenen Preises. Der Transferpreis der Steinbeis-Stiftung würdigt außergewöhnlich erfolgreiche Projekte des wettbewerblichen Wissens- und Technologietransfers und wird jährlich an Steinbeis-Unternehmen und deren Projektpartner vergeben. Der Projekterfolg wird an den zwei zentralen Kriterien Qualität des Transferprozesses und erkennbares Transferpotenzial gemessen.

Mit der Entwicklung der LUVIS-Geräte konnte das Projekt-Team weltweit erste Standards in der Beleuchtung von Kontrastsehtesten schaffen. Es gibt bis dato kein vergleichbares Produkt. Mit LUVIS können in multizentrischen klinischen Studien, aber auch bei der Führerschein-Sehprüfung für die Fahr-Erlaubnis-Verodnung von 2011 gleiche Bedingungen für alle geschaffen werden.

Der Löhn-Preis wurde zur Würdigung der Leistung von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Johann Löhn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Stiftung und heutiger Ehrenkurator, initiiert. Bisherige Preisträger sind unter anderem Firmen wie Daimler, dm, Siemens oder Carl Zeiss.

Kundenstimmen